Durchsuchen nach
Category: Zeit?Geschichte

Wider die Macht

Wider die Macht

Kunst als Medium des Widerstandes Geschichte und Zeitgeschichte werden auf unterschiedlichste Weise für uns sichtbar – durch Gebäude, Dokumente, Biografien und Zeitzeug:innen, wirtschaftliche Arbeiten, Fotos, Filme, Tondokumente und nicht zuletzt durch Werke der Kunst. Es ist ein besonderes Verdienst des Hauses des Geschichte im Museum Niederösterreich, die Kunstsammlung des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW) in einer sehr gut in historischem Zusammenhang aufbereiteten Form der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Mit dem zur Ausstellung erscheinenden Katalog wird diese Kunstsammlung auch erstmals umfassend…

Weiterlesen Weiterlesen

Ilse Pisk Stiege

Ilse Pisk Stiege

Über die in der Zwischenkriegszeit in Wien tätige Fotografin Ilse Pisk (1892-1942) und ihre Bedeutung habe ich in einem Beitrag am15. Februar 2022 berichtet: https://www.diespurensucherin.at/?s=Ilse+Pisk Damals habe ich angekündigt, darüber zu berichten, wie es mit der Beschilderung der Ilse-Pisk-Stiege im 6. Wiener Gemeindebezirk weitergeht. Mittlerweile ist nach einer Rückfrage für die am 8. Juni 2021 vom Gemeinderatsausschuss für Kultur und Wissenschaft “Ilse-Pisk-Stiege” umbenannte Stiegenanlage in der Capistrangasse im 6. Wiener Gemeindebezirk sowohl eine Eintragung der Umbenennung im Wiener Stadtplan https://www.wien.gv.at/stadtplan/:…

Weiterlesen Weiterlesen

Eugenie Schwarzwald

Eugenie Schwarzwald

Erinnerungen zum 150. Geburtstag Eugenie Schwarzwald, geb. Nussbaum, wurde am 4. Juli 1872 in Polupanowka bei Tarnopol in Galizien, damals Teil der österreich-ungarischen Monarchie, geboren. Sie ist in Czernowitz zur Schule gegangen und hat dort die Lehrerinnenbildunganstalt absolviert. Da Frauen an den österreichischen Universitäten damals noch nicht zum Studium zugelassen waren, studierte an der Universität Zürich von 1895-1900 Germanistik mit den Nebenfächern Anglistik, Philosophie und Pädagogik und wurde 1900 zum Dr.phil. promoviert. Nach ihrer Heirat mit Hermann Schwarzwald lebte sie…

Weiterlesen Weiterlesen

Florence Nightingale

Florence Nightingale

Zum Internationalen Tag der Pflege am 12. Mai In den letzten beiden Jahren sind in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie die besonderen Leistungen und die Bedeutung der Krankenpflege wieder verstärkt in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Die Pflege der Kranken hat eine lange Tradition. Im 19. Jahrhundert hat eine starke Frau mit ihrem Beharrungsvermögen, Mut, Verstand und Einsatz dafür einen besonderen und nachhaltigen Beitrag geleistet: Florence Nightingale. Florence Nightingale (1820-1910) gilt als eine der Begründerinnen der modernen westlichen Krankenpflege, war Reformerin…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Waffen nieder!

Die Waffen nieder!

Bertha von Suttner Ein Buch, vor mehr als 130 Jahren erschienen, dessen Titel “Die Waffen nieder!” heute so aktuell ist wie damals. Geschrieben von einer der bedeutendsten Friedensaktivistinnen ihrer Zeit: Bertha von Suttner. Wer war diese Frau, die ihr halbes Leben dem Pazifismus widmete, die – wie Alfred Nobel es ausdrückte – tapfer Krieg gegen den Krieg führte? Bertha Gräfin Kinsky, 1843 in Prag geboren, war Tochter einer böhmischen Adelsfamilie. Ihr Vater, der vor ihrer Geburt verstarb, war Offizier der…

Weiterlesen Weiterlesen

Marija Prymatschenko

Marija Prymatschenko

Bilder als Symbole Die Bedeutung von Kulturgütern eines Volkes wird besonders in Kriegszeiten verstärkt bewusst. Als Ausdruck einer Kultur eines Landes oder einer Region zu einer bestimmten Zeit sind sie von zentraler Bedeutung für die Identität und das Selbstverständnis eines Volkes. Damit bedeutet ein Angriff darauf nicht nur eine gezielte Vernichtung der Kulturgüter selbst, sondern auch die Zerstörung der kulturellen Existenz eines Volkes. Dies ist in allen Kolonialkriegen der Fall gewesen, und dies ist Gegenwart in der Ukraine. Die Ukraine…

Weiterlesen Weiterlesen

Marie Franzos

Marie Franzos

Übersetzerin und Kulturvermittlerin Gibt man den Namen Marie Franzos in Google ein, wird auch heute noch eine Vielzahl an von ihr übersetzten Büchern angezeigt, darunter die einzige autorisierte deutsche Originalausgabe der Werke der Nobelpreisträgerin Selma Lagerlöf. Wer war diese Frau, deren Name trotzdem heute weitgehend unbekannt ist? Marie Franzos (1870-1941) wurde in Wien geboren und wuchs in einer gutbürgerlichen jüdische Familie auf. Ihr Vater Max Franzos (1826-1893) war Rechtsanwalt und Präsident des Verwaltungsrates der Papierfabrik Steyrermühl. Ihre Mutter Bertha, geborene…

Weiterlesen Weiterlesen

Ilse Pisk

Ilse Pisk

Fotografin in der Zwischenkriegszeit Als das Jüdische Museum Wien im Herbst 2012 die Ausstellung “Vienna´s Shooting Girls” eröffnete, wurde damit den Fotografinnen im Wien der Zwischenkriegszeit ein Denkmal gesetzt. Viele von ihnen wurden durch eine jahrelange, akribische Recherche der Kuratorinnen der Ausstellung, Iris Meder und Andrea Winklbauer, auch erst wiederentdeckt. Während berühmte Namen wie Madame d´Ora (Dora Kallmus), Trude Fleischmann, Friedl Dicker oder Edith Tudor-Hart dem an Fotografie interessierten Publikum noch ein Begriff sind, waren viele der in Wien tätigen…

Weiterlesen Weiterlesen

Wirklichkeiten

Wirklichkeiten

“Die Maschine kann nur tun, was wir ihr befehlen” Diese Aussage stammt von der britische Mathematikerin Ada Lovelace (Augusta Byron King, Countess Lovelace, 1815-1852), die in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts als erste eine Anleitung für ein Computerprogramm geschrieben hat. Sie hat auch bereits erkannt, dass Computer über arithmetische Aufgaben hinaus auch für andere Dinge eingesetzt werden könnten, wie die Kombination von Buchstaben oder die Komposition von Musik. Danach hat es weitere einhundert Jahre gebraucht, bis in den 1950er…

Weiterlesen Weiterlesen

Jugend ohne Heimat

Jugend ohne Heimat

Verlust und Hoffnung Am Wiener Westbahnhof steht auf der Ebene der Kassenhalle auf der linken Seite ein ganz besonderes Denkmal, an dem jeden Tag unzählige Menschen vorbeigehen. Manche fragen sich vielleicht, was der auf dem Koffer sitzende Junge darstellen soll. Die von der Künstlerin Flor Kent geschaffene Bronzeskulptur “Für das Kind” erinnert an die Kindertransporte, die vom Westbahnhof wegfuhren. Das Mahnmal wurde auf Initiative von Milli Segal und mit Unterstützung der ÖBB-Holding AG und des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und…

Weiterlesen Weiterlesen