Durchsuchen nach
Category: Zeit?Geschichte

Tischkultur

Tischkultur

Ein Blick zurück Vor dem Hintergrund der Ess- und Wohnkultur der 1950er bis 1970erJahre präsentiert die Sonderausstellung im Möbelmuseum Wien “Schöner Essen. Amboss Design & Tischkultur 1950-1970” die Geschichte des Österreichischen Besteckerzeugers Neuzeughammer Ambosswerk im Steyrtal in Oberösterreich. Die traditionell gestaltete Ausstellung stellt die Entwicklung des Unternehmens ab den 1950er-Jahren vom handwerklich geprägten Messer und Stahlwarenerzeuger hin zum industriellen Produzenten von modernen Bestecken und Küchenutensilien aus rostfreiem Stahl vor, präsentiert die von Designern entworfenen Produkte, die grafische Gestaltung der Marke…

Weiterlesen Weiterlesen

Frauen, Freiheit, Leben

Frauen, Freiheit, Leben

Der Mut der Frauen im Iran Frauenrechte sind Menschenrechte – überall auf dieser Welt. „Frauen Freiheit, Leben“ ist der Slogan des Kampfes der Frauen im Iran, die derzeit in einer landesweiten Bewegung mit Unterstützung von breiten Teilen der Bevölkerung gegen Unterdrückung und für soziale Gerechtigkeit protestieren. Der feministische Aufstand für mehr Freiheit und Selbstbestimmung steht dabei im Zentrum der Proteste. Das Kopftuch spielt dabei als politisches (nicht religiöses) Symbol der jahrzehntelangen Unterdrückung der Frauen und der verstärkten Einschränkung der Freiheit…

Weiterlesen Weiterlesen

George Nuku

George Nuku

Innovative Verbindung von Vergangenheit und Gegenwart Das Weltmuseum Wien präsentiert derzeit eine Ausstellung, deren Titel “Oceans. Collections. Reflections” bereits auf den vielschichtigen Zugang verweist, den der Künstler George Nuku für die Präsentation gewählt hat. Es setzt dabei Objekte der neuseeländischen Maori-Kultur aus der Sammlung des Weltmuseums Wien in Fortschreibung der Tradition der Maori mit eigenen Werken in Verbindung. George Nuku (geb. 1964) ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Künstler aus Neuseeland/Aotearoa. Er studierte in Neuseeland an der Massey-Universität Kunst, Soziologie, Geografie…

Weiterlesen Weiterlesen

Wider die Macht

Wider die Macht

Kunst als Medium des Widerstandes Geschichte und Zeitgeschichte werden auf unterschiedlichste Weise für uns sichtbar – durch Gebäude, Dokumente, Biografien und Zeitzeug:innen, wirtschaftliche Arbeiten, Fotos, Filme, Tondokumente und nicht zuletzt durch Werke der Kunst. Es ist ein besonderes Verdienst des Hauses des Geschichte im Museum Niederösterreich, die Kunstsammlung des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW) in einer sehr gut in historischem Zusammenhang aufbereiteten Form der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Mit dem zur Ausstellung erscheinenden Katalog wird diese Kunstsammlung auch erstmals umfassend…

Weiterlesen Weiterlesen

Ilse Pisk Stiege

Ilse Pisk Stiege

Über die in der Zwischenkriegszeit in Wien tätige Fotografin Ilse Pisk (1892-1942) und ihre Bedeutung habe ich in einem Beitrag am15. Februar 2022 berichtet: https://www.diespurensucherin.at/?s=Ilse+Pisk Damals habe ich angekündigt, darüber zu berichten, wie es mit der Beschilderung der Ilse-Pisk-Stiege im 6. Wiener Gemeindebezirk weitergeht. Mittlerweile ist nach einer Rückfrage für die am 8. Juni 2021 vom Gemeinderatsausschuss für Kultur und Wissenschaft “Ilse-Pisk-Stiege” umbenannte Stiegenanlage in der Capistrangasse im 6. Wiener Gemeindebezirk sowohl eine Eintragung der Umbenennung im Wiener Stadtplan https://www.wien.gv.at/stadtplan/:…

Weiterlesen Weiterlesen

Eugenie Schwarzwald

Eugenie Schwarzwald

Erinnerungen zum 150. Geburtstag Eugenie Schwarzwald, geb. Nussbaum, wurde am 4. Juli 1872 in Polupanowka bei Tarnopol in Galizien, damals Teil der österreich-ungarischen Monarchie, geboren. Sie ist in Czernowitz zur Schule gegangen und hat dort die Lehrerinnenbildunganstalt absolviert. Da Frauen an den österreichischen Universitäten damals noch nicht zum Studium zugelassen waren, studierte an der Universität Zürich von 1895-1900 Germanistik mit den Nebenfächern Anglistik, Philosophie und Pädagogik und wurde 1900 zum Dr.phil. promoviert. Nach ihrer Heirat mit Hermann Schwarzwald lebte sie…

Weiterlesen Weiterlesen

Florence Nightingale

Florence Nightingale

Zum Internationalen Tag der Pflege am 12. Mai In den letzten beiden Jahren sind in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie die besonderen Leistungen und die Bedeutung der Krankenpflege wieder verstärkt in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Die Pflege der Kranken hat eine lange Tradition. Im 19. Jahrhundert hat eine starke Frau mit ihrem Beharrungsvermögen, Mut, Verstand und Einsatz dafür einen besonderen und nachhaltigen Beitrag geleistet: Florence Nightingale. Florence Nightingale (1820-1910) gilt als eine der Begründerinnen der modernen westlichen Krankenpflege, war Reformerin…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Waffen nieder!

Die Waffen nieder!

Bertha von Suttner Ein Buch, vor mehr als 130 Jahren erschienen, dessen Titel “Die Waffen nieder!” heute so aktuell ist wie damals. Geschrieben von einer der bedeutendsten Friedensaktivistinnen ihrer Zeit: Bertha von Suttner. Wer war diese Frau, die ihr halbes Leben dem Pazifismus widmete, die – wie Alfred Nobel es ausdrückte – tapfer Krieg gegen den Krieg führte? Bertha Gräfin Kinsky, 1843 in Prag geboren, war Tochter einer böhmischen Adelsfamilie. Ihr Vater, der vor ihrer Geburt verstarb, war Offizier der…

Weiterlesen Weiterlesen

Marija Prymatschenko

Marija Prymatschenko

Bilder als Symbole Die Bedeutung von Kulturgütern eines Volkes wird besonders in Kriegszeiten verstärkt bewusst. Als Ausdruck einer Kultur eines Landes oder einer Region zu einer bestimmten Zeit sind sie von zentraler Bedeutung für die Identität und das Selbstverständnis eines Volkes. Damit bedeutet ein Angriff darauf nicht nur eine gezielte Vernichtung der Kulturgüter selbst, sondern auch die Zerstörung der kulturellen Existenz eines Volkes. Dies ist in allen Kolonialkriegen der Fall gewesen, und dies ist Gegenwart in der Ukraine. Die Ukraine…

Weiterlesen Weiterlesen

Marie Franzos

Marie Franzos

Übersetzerin und Kulturvermittlerin Gibt man den Namen Marie Franzos in Google ein, wird auch heute noch eine Vielzahl an von ihr übersetzten Büchern angezeigt, darunter die einzige autorisierte deutsche Originalausgabe der Werke der Nobelpreisträgerin Selma Lagerlöf. Wer war diese Frau, deren Name trotzdem heute weitgehend unbekannt ist? Marie Franzos (1870-1941) wurde in Wien geboren und wuchs in einer gutbürgerlichen jüdische Familie auf. Ihr Vater Max Franzos (1826-1893) war Rechtsanwalt und Präsident des Verwaltungsrates der Papierfabrik Steyrermühl. Ihre Mutter Bertha, geborene…

Weiterlesen Weiterlesen